Schulte & Becker GmbH und Co. KG
In der Ballschlade 7
D-58802 Balve-Beckum
Tel: +49 (0) 2375/910 114 | Fax: +49 (0) 2375/910 116
 
 
 
 

Wichtige Begriffe rund um das Thema Ketten


Abnahmeprüfkraft  Kraft, der die ganze Kette nach der Herstellung zur Abnahme, vor dem Gebrauch unterworfen werden kann.
AISI  American Iron and Steel Institute, amerikanische Norm-Bezeichnung für nichtrostende Stähle.
Ankerstegkette  Kette, deren Glieder mit einem Steg versehen sind, zum Verankern von Schiffen, Bohrinseln usw. Durch den Einsatz des Steges wird dem Glied eine höhere Formbeständigkeit verliehen und ein Verknoten der Kette verhindert.
Anschlagkette  Anschlagmittel zur Verbindung zwischen Lasthaken und Last, z.B. Haken-, Ring-, Klauen- und Spreizketten. Anschlagketten werden nach DIN 695 und DIN 5688 im Schweißverfahren und Baukastensystem hergestellt.
Anschlagketten
ARMCO  Armcoeisen, Reineisen. Ketten aus Armcoeisen werden vorwiegend in Feuerverzinkereien und Beizereien eingesetzt.
Aufkohlungstiefe  Die Angabe in mm, wie tief in den Werkstoff Kohlenstoff eindiffundiert ist.
Brinell  Härteprüfverfahren, Materialhärte wird mit einer Stahlkugel gemessen.
Belastungsprüfkraft  Kraft, der die ganze Kette während der Nutzungszeit zur Prüfung auf äußere Mängel bei Probebelastung unterworfen werden kann.
Bruchdehnung  Die Bruchdehnung ist die gesamte Verlängerung der Kette, bezogen auf die ursprüngliche innere Länge der Probe aus der fertiggestellten Kette ausgedrückt in %.
Bruchkraft  Größte Kraft, die im Verlaufe eines Zugversuches bis zum Bruch erreicht wird.
Bruchprobe  Statischer Zugversuch bis zum Bruch.
Chromatieren  Behandlung nach der Galvanischen Verzinkung. Dieser Korrosionsschutz (Passivierung) wird durch Verschmelzung der als Plättchen aufliegenden Zinkschicht in alkalischen Lösungen erreicht.
Eht   Einhärtetiefe. Angabe in mm, wie tief die Kette gehärtet werden soll.
Eisenblank  Glänzende Oberflächenbeschaffenheit der Kette, die sich durch mechanische Nachbehandlung z.B. Rommeln oder Scheuern in rotierenden Behältern ergibt.
Fertigungsprüfkraft  Kraft, der jedes Glied der zu prüfenden Kette nach der Wärmebehandlung unterworfen werden muss, um den Kettenwerkstoff und die Schweißqualität zu prüfen.
Feuerverzinkt  Oberflächenveredelung als Korrosionsschutz. Durch Tauchen in flüssiges Zink erfolgter Zinküberzug (siehe auch DIN 50976).
Fluxen  Elektromagnetische Verfahren zur Prüfung der Ketten auf Rissfreiheit.
Galvanische
Verzinkung
  Unter Aufwendung einer äußeren Stromquelle kathodisch aufgebrachter Zinküberzug; dünne Zinkschicht von ca. 5 - 8 my.
Gerüstkette  Kette zum Verbinden von Gerüstteilen.
Gütekette  Geprüfte Rundstahlketten die den Anforderungen nach DIN 685 oder mindestens gleichwertigen Normen entsprechen.
Güteklasse  Unterscheidungsmerkmale für Ketten unterschiedlicher mechanischer Eigenschaften; als Güteklassenkennziffer wird für Ketten zum Heben und Fördern die 1. Ziffer der Bruchspannung verwendet z.B. Güteklasse 8 von einer Bruchspannung von 800 N/mm².
Handkette  Kette, mit welcher der Hubantrieb eines handgetriebenen Hebezeugs oder der Fahrantrieb einer Laufkatze oder anderen handbetriebenen Einrichtung betätigt wird.
Hebezeug  Ein Hebezeug ist eine Vorrichtung zum Heben und Bewegen von Lasten, z.B. Kran, Winde, Bauaufzug.
hitzebeständiger
Stahl
  Hitzebeständige Stähle dürfen bei hohen Temperaturen (bis 1100º C) nicht verzundern. Aus diesem Grund wird diesen Stählen 20% und mehr Cr und Ni zulegiert.
Kalibrieren  Verfahren zur Ziehung der Ketten auf ein bestimmtes Teilungsmaß. Wichtig bei Hebezeugketten oder Antriebsketten.
Kettenstrang  Kette aus einer bestimmten Anzahl von Kettengliedern gleicher Maße.
Lastaufnahmemittel  Sind nicht zum Hebezeug gehörende Einrichtungen, die zum Aufnehmen der Last mit dem Tragmittel des Hebezeuges verbunden werden.
Lastkette Kette, die im Hebezeug fest eingebaut ist und mit der die Last gehoben wird.
Lehrenhaltig  Kalibriert, genau maßhaltig.
Lehrenhaltige Kette  Übliche Bezeichnung für Rundstahlketten mit kleineren Toleranzen als bei nichtlehrenhaltigen Ketten, um ein Zusammenarbeiten mit dem Kettenrad zu erreichen.
Mitnehmerkette  Kette mit eingebauten starren oder kippbaren Mitnehmern als Zugmittel in Förderanlagen.
my   1 my = eintausendstel mm.
N / mm ²  Newton / Quadratmillimeter, ist der Druck, den eine gleichmäßig verteilte Kraft von 1 Newton auf die Fläche von 1 mm² ausübt.
Naturschwarz  Oberflächenzustand an Ketten. Keine mechanische Behandlung nach der Fertigung.
Neigungswinkel  Mit Neigungswinkel wird der Winkel bezeichnet, der gebildet wird aus der Richtung eines Stranges der Anschlagkette und einer gedachten senkrechten Linie.
Nenndicke  Nenndurchmesser des Rundstahls, aus dem die Kette hergestellt ist.
Oberflächenhärte  Die Materialhärte gemessen an der Oberfläche. Die Oberflächen-härte wird nach Rockwell, nach Vickers oder HB nach Brinell ausgedrückt.
Prüfzeugnis  Für Ketten zum Heben von Lasten muss ein Prüfzeugnis nach DIN 685 Teil 4, bzw. EN 818 - 1, mitgeliefert werden.
Rockwell  Materialhärte-Messverfahren.
Rommeln  Verfahren zur Erzeugung einer eisenblanken Oberfläche bei Ketten. Bei diesem Verfahren werden Ketten in einem drehbarem Behälter gedreht (gerollt oder gerommelt).
Schichtdicke  Die Auflagenstärke einer Schicht, z.B. Zinkschicht.
Schnürgang  Beim Hebevorgang wird die Last von der Kette umschlungen und umschnürt. Die Tragfähigkeit verringert sich um 20 %.
Spannkette  Kette zum Verspannen von Fahrzeugaufbauten.
Teilung  Maß der inneren Gliedlänge (bei Rundstahlketten). Englisch p = pitch.
Vergüten  Wärmebehandlung. Erwärmung auf eine Temperatur oberhalb des oberen Umwandlungspunktes Ac3.
Zugkraft  Kraft, die im Betrieb höchstens auf eine Kette aufgebracht werden darf.
Zurrkette  Kette zur Ladungssicherung auf Verkehrsmitteln.